Unsere Landwirtschaft

Worauf wir (an)bauen...

Die Grundlage unseres Anbaus ist der verantwortungsbewusste Umgang mit den uns zur Verfügung stehenden Ressourcen und hier insbesondere des Bodens als Basis allen Lebens, unser Verständnis von nachhaltiger Landwirtschaft und die Wünsche und Bedürfnisse unserer Kunden.

Dabei sind die Bestimmungen der Öko Verordnung für uns bindend und mit der Mitgliedschaft im Biolandverband definieren dessen Anbaurichlinien Detailfragen unseres Anbaus.

 

Nein zu Gentechnik, Massentierhaltung, chemisch-synthetischen Düngern und Pestiziden. 

 


Was bedeutet das im einzelnen?

Im Kreislauf wirtschaften ...

Wir verzichten auf chemisch-synthetische Stickstoff-Düngemitteln. Stattdessen findet die Rückführung der Nährstoffe in Form von Mist und Kompost statt. Vielfältige Fruchtfolgen, Kompost und Mist als Dünger sowie eine schonende Bodenbearbeitung sorgen für einen humusreichen Boden. Er bindet Kohlendioxid, anstatt es klimaschädlich in die Atmosphäre zu entlassen. Die gute Durchwurzelung des Bodens schützt außerdem vor Erosion (Bodenabtragung). Der verzichtet auf den Einsatz mineralischer Stickstoffdünger und chemisch-synthetischer Pestizide spart zudem Energie und klimaschädliche Emissionen ein, die bei der Erzeugung dieser Stoffe entstehen, und minimiert die Auswaschung von Rückständen in das Grundwasser.

Die Bodenfruchtbarkeit fördern ...

Die wichtigsten „Nutztiere“ für uns sind die Milliarden von Bodenorganismen. Mit vielfältigen Maßnahmen versuchen wir, den Humusgehalt zu erhöhen, seine Struktur zu verbessern und damit die Bodenfruchtbarkeit auf natürliche Weise zu fördern und für zukünftige Generationen zu sichern.

Tiere artgerecht halten...

Unsere „Nutztiere“ sind Lebewesen mit Instinkten, Empfindungen und Bedürfnissen. Sie verdienen unsere Achtung und dürfen nicht auf ihren Nutzen als Nahrungsmittel-Lieferanten reduziert werden. „Qualität statt Quantität“ – dieses Motto gilt nicht nur für unseren Fleischkonsum, sondern auch für unsere Haltung der Tiere.

Wertvolle Lebensmittel erzeugen...

Lebensmittel sollten das sein, was ihr Name sagt: Mittel zum Leben. Pestizide und gentechnisch veränderte Organismen gehören nicht in unsere Nahrung. Neben den wertvollen Inhaltsstoffen muss der natürliche Geschmack vollwertiger Lebensmittel erhalten werden, damit wir auch in Zukunft noch unterscheiden können, was „natürlich“ und was nur „naturidentisch“ ist

Biologische Vielfalt fördern ...

Die Biologische Vielfalt zu erhalten, ist eine der wichtigsten Voraussetzungen, um die Zukunftsfähigkeit unseres Planeten sicherzustellen. Je vielfältiger das Genpotential der Erde ist, desto weniger kann es durch Epidemien oder andere Katastrophen gefährdet werden. Der Erhalt von möglichst vielen Pflanzen- und Tierarten ist deshalb nicht nur eine Frage der Ethik, sondern gerade in der Landwirtschaft ein überlebenswichtiges Ziel.

Natürliche Lebensgrundlagen bewahren ...

Ohne die natürlichen Lebensgrundlagen, die uns unser Planet in Form von Luft, Wasser und Boden zur Verfügung stellt, ist kein menschliches Leben möglich. Mit den natürlichen Ressourcen schonend umzugehen, sie nachhaltig zu nutzen und nicht mit Schadstoffen zu belasten, sind deshalb unsere zentralen Ziele.

Menschen eine lebenswerte Zukunft sichern ...

Bioland steht für Nachhaltigkeit in allen Bereichen. Dazu gehört auch ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis für Bauern, Verarbeiter und Verbraucher. Nur nachvollziehbare Wertschöpfungsketten vom Erzeuger bis zum Kunden können eine hohe Lebensmittelqualität und -sicherheit gewährleisten.

Mehr zu diesem Thema finden Sie auch auf der Seite des Bioland-Verbandes